Wochenenden Jahreskurs I

27. – 29. April 2018:  Im Spiegel des Universums

Die 20er-Zählweise: Über die 20 Kräfte verbinden wir uns mit dem Universum. Jede Kraft hat in uns Menschen eine Entsprechung: „Was aussen ist, ist innen und was innen ist, ist aussen“.

Der Tanz der 20 Kräfte: Wir begegnen einander im Maskenspiel der Kräfte und erfahren ihre Qualitäten und Energien im eigenen Körper.

Das Medizinrad: Die Alchemie des Steinkreises und das Kreieren eines Kraftplatzes.

Schwitzhütte: In der Schwitzhütte verbinden wir uns auf einer tiefen Ebene mit den 20 Kräften, beten für uns, andere und die Welt und lassen los, was uns Schmerzen und Kummer bereitet. Wir reisen durch den Spalt zwischen den Welten in die nichtalltägliche Wirklichkeit um eine Geistführerin oder einen Geistführer zu finden.

25. – 27. Mai 2018: Die Nacht im Steinkreis – eine Visionssuche

Wir finden Verbündete, Helfer und Lehrer in der nichtalltäglichen Wirklichkeit.

Trommelreise in die Tierwelt: Diese alte schamanische Trancetechnik hilft uns in der Geistwelt ein persönliches Krafttier zu finden.

Im Medizinkreis seine Helfer treffen – eine Visionssuche: Eine Zeremonie im Steinkreis, mit der Natur als Spiegel deiner selbst, der Deutung von Omen und einem Sternenhimmel, der Licht ins Dunkle deiner Schmerzmuster bringt. Eine Visionssuche vertieft die Verbindung zur Erde und zum ganzen Universum. Wir finden mit unseren Helfern einen Weg mit Herz und beginnen ihn auf der Erde zu gehen.

Das Kraftbündel: Das Kraftbündel enthält Bestandteile aus der Mineral-, Pflanzen-, Tier- und Menschenwelt, zu denen eine individuelle, persönliche und starke Beziehung besteht. Dies

hilft im Einklang mit den Welten von Grossmutter Erde zu sein und in die eigene Kraft zu kommen. Das Kraftbündel unterstützt die Zentrierung und das Handeln aus dem Höheren Selbst.

29. Juni – 1. Juli 2018: In seine Schönheit und Kraft kommen

Pflanzengeist-Zeremonie: Über Verbündete und Helfer aus der Pflanzenwelt öffnet sich der Reichtum und die Schönheit der Gaben der Pflanzen.

Ahnen-Sprech-Zeremonie: Wir verbinden uns mit unseren Ahnen und sprechen mit ihnen. Wir danken für das Leben und die Unterstützung, die über sie zu uns geflossen ist und fliesst. Wir stellen Fragen, erhalten Antworten und bereinigen das was zwischen uns steht.

Segnungs- und Erweckungszeremonie: Jeder Medizingegenstand wird mit dieser Zeremonie gesegnet und in seine Medizin aufgeweckt. Je nach Absicht wird so zum Beispiel ein Kristall zum Heilkristall oder eine Feder zur Räucherfeder.

10. – 12. August 2018: Wir sind Kinder der Erde

Die Erde ist unsere Mutter und wir sind ihre Kinder. Sie schenkt uns Leben, Nahrung und Unterkunft und unterstützt uns auf unserem spirituellen Weg.

Visionswanderung: In dieser Zeremonie balancierst du deine Schilde im Spiegel der 5 Kinder von Grossmutter Erde. Du heilst dunkle Muster deines inneren Kindes und in deinem erwachsenen Sein und wirst dir der Unterstützung deiner Geistschilde bewusst.

Den Medizinnamen finden-Zeremonie: In einer Nachtzeremonie im Medizinkreis findest du deinen Medizinnamen, der dich unterstützt deine Einmaligkeit und deine Gaben im Leben zu entwickeln.

7. – 9. September 2018: Schamanische Heiltechniken I

Um den physischen Körper herum und durch ihn hindurch haben alle Menschen einen zweiten, energetischen Körper. Schamanische Heiltechniken helfen mit dem Energiekörper vertrauter zu werden, ihn Schritt für Schritt kennenzulernen und die Selbstheilungskräfte des physischen Körpers anzuregen und zu verstärken.

Theorie: Die 10 Chakren / die verschiedenen Heilkristall-Typen /Federn und Fächer.

Praxis: Das Balancieren der 10 Chakren mit einem Kristall / mit der Medizinfeder Balance von weiblicher und männlicher Energie herstellen / Chakrenmeditation.

Heil-Schwitzhütte I: Wir erfahren die Kraft einer Heilschwitzhütte und leiten heilendes Licht über die Chakren in die Organe und Körpersysteme.

19. – 21. Oktober 2018: Schamanische Heiltechniken II

Schamanische Heiler arbeiten vorwiegend am Energiekörper des Menschen, da dort viele Krankheiten und Unbalancen ihren Ursprung haben. Physische Symptome können entstehen, wenn Lebensenergie im Energiekörper blockiert ist und so unsere Organe und Körpersysteme nicht genügend mit Energie versorgt werden. Schamanische Heiltechniken bringen gestaute Energie wieder in Fluss.

Theorie: Die 10 Augen und 5 Ohren im Energiekörper.

Praxis: Spezielle Kristallarbeit an einem physischen Symptom / Arbeit am Energiekörper mit Federn und Fächern.

Heil-Schwitzhütte II: Wir reisen in die Mineralwelt um einen Hüter dieser Welt als Verbündeten und Lehrer zu finden. Er zeigt uns seine Welt und lehrt uns im Einklang mit der Lebensenergie zu sein. Um gesund zu bleiben müssen wir unsere Lebensenergie nicht nur im Fluss halten, sondern ebenso wichtig ist es, das im Körper zu transformieren was diesen Fluss behindert. Das Geschenk der Mineralwelt ist es Energie zu halten und zu transformieren.

23.–25. November: Der Traumkörper

Beim Schlafen löst sich ein Teil des Energiekörpers, der Traum- oder Astralkörper, aus unserem physischen Körper heraus.

Das Ziel des Träumens ist es, sein Bewusstsein in den Traumkörper zu bringen, um so auch im Traum in Aktion zu gehen. Wenn dies gelingt, können wir uns in Traumsphären bewegen, die wir bestimmen und uns von der Quelle des Wissens direkt nähren.

Das Nachttraumrad: Schattentraum, Symboltraum, magischer Traum, Spiegeltraum, Doppeln.

Trommeltraumreise: Wir reisen zurück in unseren Nachttraum, sprechen mit den Traumwesen, entschlüsseln ihre verborgene Botschaft und kreieren ein für uns stärkendes Ende.

Die verschiedenen Dimensionen des Bewusstseins: Die Bewusstseinszustände vom Wachsein bis in den Tiefschlaf.

Reise zum Traumlehrer: Trommeltrancereise um einen Traumlehrer zu finden.

Träumer-Mesaarbeit: Wir träumen uns aus den 4 Richtungen in ein gemeinsames Traumfeld und entdecken unsere Fähigkeiten, Gaben und unser Leuchten in den 4 Aspekten des Seins.